News

Ein Dorf singt Franz Paul Kröhne

Ein Dorf singt

Franz Paul Kröhne (1883–1952) wirkte jahrzehntelang als Kantor und Organist an der Katharinenkirche in Zwickau und schrieb 1919 zum 700-jährigen Jubiläum der Ersterwähnung dieses historisch hochbedeutenden Gotteshauses ein großes chorsinfonisches Werk: „Psalm 46: Ein feste Burg ist unser Gott“. Wie sein restliches Schaffen geriet diese Komposition allerdings in Vergessenheit – aus dem Dornröschenschlaf wird sie nun durch Michael Pauser wieder erweckt: Der Musikwissenschaftler und Dirigent bereitet derzeit nicht nur eine Neuherausgabe des Werkes im Verlag Klaus-Jürgen Kamprad vor, sondern nahm es auch ins Repertoire seines gemischten Projektchores des von ihm geleiteten Männergesangsvereins Langenbernsdorf auf.

Dieses Ensemble führt seit 2013 gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach ein Großprojekt unter dem Titel „Ein Dorf singt“ durch, womit alljährlich ein großes Konzertwochenende verbunden ist. Dieses fällt anno 2018 auf das letzte Septemberwochenende: Sowohl am Samstag, 29., als auch am Sonntag, 30.09. wird jeweils ab 17 Uhr im Landgasthof „Weißes Roß“ in Langenbernsdorf westlich von Zwickau ein interessantes chorsinfonisches Konzertprogramm zu erleben sein, in dessen Rahmen Kröhnes „Psalm 46“ seine neuzeitliche Erstaufführung erlebt.

 

Zur Website von Michael Pauser

Zur Website des Männergesangsvereins Langenbernsdorf

Zurück