Ellen Paul: Wer wir sind. 30 Geschichten aus dem Altenburger Land

Ellen Paul: Wer wir sind. 30 Geschichten aus dem Altenburger Land

ISBN 978-3-95755-059-0n
19,80 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Ellen Paul: Wer wir sind. 30 Geschichten aus dem Altenburger Land

Eigentlich sollte dieses Buch schon 2020 erscheinen. Doch wie so vielen anderen Projekten hat Corona auch hier einen Strich durch die Planung gemacht. Der große Festakt zum 30-jährigen Bestehen des wiedergegründeten Landes Thüringen, der am 3. Oktober 2020 in Altenburg stattfinden sollte, wurde ebenso abgesagt wie das dazugehörige Bürgerfest. Die Menschen hatten andere Sorgen. Somit entfiel auch der Anlass, ein Buch unter dem Titel „30 Jahre – 30 Geschichten“ zu veröffentlichen. Weil diese Geschichten über wunderbare Menschen und ihr Lebenswerk dann aber ungeschrieben bleiben würden, fiel die Entscheidung, das Projekt nicht der Pandemie zu opfern. Unter dem neuen Titel „Wer wir sind“ gibt das Buch nun Einblick in das Werden und Wachsen des Altenburger Landes nach der politischen Wende.

Wie in ganz Thüringen und den anderen neuen Bundesländern, so hat sich auch im Landkreis Altenburger Land der gesellschaftliche Wandel spürbar niedergeschlagen. Ungeahnte Perspektiven neu erlebter Freiheit im politischen oder wirtschaftlichen Handeln oder in der Meinungsfreiheit hatten sich seit 1989/90 geöffnet. Allerdings standen diesen Verbesserungen der Lebenssituation auch große Unsicherheiten etwa hinsichtlich der individuellen Berufswege und des Fortbestandes des Arbeitsplatzes sowie viele neue Rahmenbedingungen des täglichen Lebens gegenüber.

Dass wir heute auf ein Altenburger Land schauen können, das trotz der noch vorhandenen strukturellen Probleme eine liebenswerte Heimat ist, resultiert aus dem Wirken vieler Menschen, die weit über ihr unmittelbares Umfeld hinaus wirtschaftliche, politische oder mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement verbundene Verantwortung übernommen haben. In diesem Buch stehen 30 Geschichten exemplarisch für einen Zeitraum des Neuaufbruchs und der steten Ausgestaltung des Altenburger Landes, der immer durch individuelles Handeln bestimmt war und wird. Es ist eine dankbare Retrospektive und eine Reverenz an diejenigen Menschen, die mit ihren Ideen und ihrem Handeln das Bild der Kulturlandschaft, in der wir leben, zeichnen.

E. Reinhold Verlag

Festeinband, BxH 17x24 cm, 128 Seiten

186 Abbildungen vierfarbig

ISBN 978-3-95755-059-0

 

Inhalt:

 

Vorwort

 

Wenn Geschichte lebendig wird: Die Altenburger Prinzenraub-Festspiele

Den Kopf oben behalten: Bertram Burkhardt und die Straußenfarm Hartha

Heißer Draht in die Vergangenheit: Peter Müller und der Historische Friseursalon

Mediziner-Herz am Puls der Zeit: Helmut Uhlemann und das Klinikum Altenburger Land

Blutsverwandte aus Versehen: Susann Schatz, Klaus Börngen und der Quellenhof Garbisdorf

Mit Liebe zur gesprochenen Tradition: Wido Hertzsch und die Altenburger Mundart

Alten Gemäuern Leben eingehaucht: Uwe Burkhardt und Roland Mehlig, das Teehaus Altenburg und das Schloss Ponitz

„Ich bin ein Altenburger!“ Arturo Sergi und das Altenburger Musikfestival

Lebensfreude pur: Steffi Pöschel und die Tanzfabrik des Luckaer Karnevalsclubs

Eine Schule fürs Leben: Birgit Kriesche, Johannes Schaefer und das Spalatin-Gymnasium

Doppelspiel: Show-Zwillinge Claudia und Carmen

Tierisch gute Freunde: Mike Jessat und das Mauritianum

Luft holen für gute Laune: Thomas Gerth und die Vollmershainer Schalmeien

Für Sportschuh und Tanzbein: Der Goldene Pflug in Altenburg

Ein Ehepaar – eine Stiftung: Günter Lichtenstein, Unternehmer und Kunstmäzen

Der ganze Stolz der Leikeims: Bastian Leikeim und die Altenburger Brauerei

Spaßvögel auf Tour: Markus Tanger und das Kabarett Nörgelsäcke

Immer mit der Nase zwischen den Buchdeckeln: Gustav Wolf und die Geschichts- und Altertumsforschende Gesellschaft des Osterlandes

Der Mann für 15.000 Sportfreunde: Horst Gerth und der Kreissportbund Altenburger Land

Alle Register gezogen: Felix Friedrich und die Orgel(akademie)

In der Spur geblieben: Karsten Waldenburger und die Kohlebahn

Ich zeichne, also bin ich: Peter Schnürpel und das Lindenau-Museum

Hans Dippels Erben: Wolfgang Preuß, Oliver Brehmer und der Botanische Garten

Kompetenz in Weiß: Matthias Blüher, einst jüngster Medizin-Professor Deutschlands

Verliebt in Landschaft und Tradition: Christian Klau und das Altenburger Bauernreiten

Schritt für Schritt und hübsch im Takt: Familie Schaller und Deutschlands älteste Tanzschule

Freude am Helfen: Christine Büring, Bernhard Blüher und die Service-Clubs

Dirigent und Entertainer: Thomas Wicklein und das Theater

Ein köstlicher Dauerbrenner: André Schakaleski und der Mutzbraten

Hand in Hand zum Ziel: Helmut Nitschke und der Skatstadtmarathon

 

Anhang