Gilles Cantagrel: Air und Variationen über BACH. Mensch und Werk

Gilles Cantagrel: Air und Variationen über BACH. Mensch und Werk

ISBN 978-3-95755-655-4
49,80 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Musik von Johann Sebastian Bach ist universell. Sie entstand in einem besonderen Kontext, eng verbunden mit den beruflichen Funktionen und dem Umfeld ihres Schöpfers. Einer langen musikalischen Tradition entstammend, die tief im Herzen Deutschlands verankert war, ist Johann Sebastian Bach deren herausragendster Erbe. Er hat die gesamte Kultur seiner Vorfahren und auch die vieler seiner europäischen Zeitgenossen aufgenommen und in seiner zeitlosen Sprache verarbeitet.

Um zu vertiefen, was er seinem geistigen und spirituellen Werdegang zu verdanken hat, brauchte es daher einen Essay. Es galt, Bachs Denken neu zu interpretieren: anhand der Analyse der Werke und Texte, des Gesamtkontextes und der historischen Dokumente, anhand alter Musiklehrbücher sowie Abhandlungen zu Theologie und Rhetorik – ein gewaltiges Universum, das dieses an allen Themen interessierte Genie unaufhörlich erforscht und zum Kern seines Werkes gemacht hat. Denn bei Bach werden das Denken und der Glaube zu Musik. Indem der Leser mehr darüber erfährt, was die Entfaltung dieses bewundernswerten Werkes hervorgerufen und begleitet hat, wird er in die Lage versetzt, Bachs Schaffen besser zu verstehen und sich anzueignen.

Der Autor des vorliegenden Buches, Gilles Cantagrel (geb. 1937), ist nicht nur Musikwissenschaftler, Schriftsteller und Pädagoge, sondern war auch Organist und Chorleiter. Er hat an der Sorbonne sowie am Conservatoire de Paris gelehrt und mehr als zehn Werke über Bach verfasst. Gilles Cantagrel ist Ehrenmitglied der Neuen Bachgesellschaft.

 

Herausgegeben von der Neuen Bachgesellschaft e.V. und dem Verlag Klaus-Jürgen Kamprad

1. deutsche Ausgabe

Übersetzt aus dem Französischen von Christa Trautner-Suder

Titel der Originalausgabe: Gilles Cantagrel » Le moulin et la rivière – Air et Variations sur Bach «

© 1998 Librairie Arthème Fayard, Paris

Festeinband; Format (BxH): 19,0 x 26,0 cm

688 Seiten; zahlreiche Abbildungen und Notenbeispiele einfarbig

ISBN 978-3-95755-655-4

Inhalt:

 

Vorwort

 

Aria. Mühle und Bach 17

Die Bilder des Wassers 19

Beruflicher und gesellschaftlicher Aufstieg 25

Verträge und Aufgaben 32

Lehrjahre und Erfahrungen 39

 

I. Das Deutschland der Städte und Fürsten 45

Nach dem Dreißigjährigen Krieg 46

Deutschland auf der Suche nach seiner Identität 49

Von Eisenach nach Köthen 54

Leipzig 57

Dresden 63

Religionen und Toleranz 68

 

II. Ein neues Lied 75

Eine Gottesgabe 76

Das Weltliche und das Kirchliche 79

Kantor und Organist 81

Von der Orthodoxie zum Pietismus 85

Die Kantaten-Libretti 87

Persönliche Hingabe 91

Die Texte der Passionen 95

Bachs Bibeln 101

Luther-Treue 104

 

III. Im Namen des Vaters 113

Eine neue Ordnung muss gefunden werden 115

Vorfahren und Kinder 118

Wilhelm Friedemann 122

Carl Philipp Emanuel 125

Die vier weiteren Söhne 127

Töchter und nahe Angehörige 130

Der Choral Vater unser 134

Die Orgelchoräle über » Vater unser « 139

Das Orgelbüchlein 141

Die Reise nach Lübeck 147

Orgel und Orgelstimmung 151

Erfahrung und Erbe 157

 

IV. Rede ohne Worte 163

Rhetorik und Musik 166

Abhandlungen aus eineinhalb Jahrhunderten 170

Mattheson 173

Der vollkommene Capellmeister 176

Die verschiedenen Teile einer Rede 178

Die Elemente einer Verschlüsselung 181

Die Tonarten-Charaktere 184

Intervalle und Akkorde 189

Tempo und rhythmische Figuren 192

Formelle Schemata 197

Imitation und Kanon 199

Stimmen und Instrumente 202

Die klingenden Buchstaben: b – a – c – h 205

Figuralismen 209

Zahlensymbolik 211

 

V. Eine Liturgie des Wortes 221

Das Choral-Repertoire 223

Kirchenlieder für die häusliche Frömmigkeit 227

Durchdrungen vom Choral 232

Das Choralvorspiel 236

Der dritte Teil der Clavier-Übung 242

Die Passacaglia in c-Moll 247

Wort und Musik 253

Die Präludien und Fugen für Orgel 257

Die Orgel: Liturgie oder Konzert 263

Eine Zeichensprache 268

 

VI. Die geistliche Oper 275

Bach und die Oper 278

Die Kantate in Deutschland 281

Bach als Kantaten-Komponist 286

Der Hauptgottesdienst in Leipzig 289

Instrumentalsolisten 292

Erbe und Einflüsse 297

Weimar 300

Leipzig. Vielfalt und Verschmelzung verschiedener Stile 304

Wiederverwendungen und Transkriptionen 308

Kantaten und Choräle 312

Kantate und Dialoge 317

Passionen und die Oper 321

Der in Musik gefasste theologische Kommentar 330

 

VII. Hof und Stadt 339

Die ersten Orchester 340

Feste mit Musik 342

Bachs Collegium musicum in Leipzig 347

Die Welt des Instrumentalkonzerts 351

Die Brandenburgischen Konzerte 353

Die Cembalokonzerte 357

Bearbeitungen und Transkriptionen 360

Die Orchestersuiten 363

Serenaden und weltliche Kantaten 365

Von der Allegorie zum Oratorium 367

Huldigungskantaten für August III. 370

Die Kantate Der zufriedengestellte Äolus 372

Die Kantate von Phoebus und Pan 373

Die Bauernkantate 376

Die Musikinstrumente 377

Viola d’amore, Viola da gamba 381

Suiten für Violoncello solo 385

Sonaten und Partiten für Violine solo 387

Schwierigkeit, Virtuosität 394

 

VIII. Einblicke ins Privatleben 399

Die winzigen Freuden des Alltags 400

Freunde und Familie 403

Familieneigene Musiker 406

Tagebücher 409

Notizen zur Erotik 415

Kantaten aus dem Familienkreis 422

Ein einfaches Glück 425

Die Kaffeekantate 427

Bachs Arbeitsstube 429

Das Wohltemperierte Klavier. Ein Lehrwerk über die Leidenschaften 433

Der zweite Band des Wohltemperierten Klaviers 440

Lehrer und Schüler 447

Die Unterrichtsmethode 454

Didaktische Berufung 459

 

IX. Aus tiefer Noth 463

Erste Konflikte 465

Neue Perspektiven 469

Der Präfektenstreit 471

Musikästhetische Polemik 474

Die große Wende zum reifen Alter 478

Ein Spätsommer 480

 

X. Die unbewusste arithmetische Tätigkeit der Seele 485

Veröffentlichungen, Bekanntheit 488

Die Zeit der Vollendung 491

Das testamentarische Jahrzehnt 494

In sich geschlossene Welten 496

Innere Bewegungen 500

Die Goldberg-Variationen 503

Rätselkanons 512

Die Mizlersche Sozietät 519

Die Canonischen Veränderungen 522

Das Musikalische Opfer 526

Die Kunst der Fuge 531

Eine geistige Kombinatorik 541

Labyrinthe 543

Auf dem Weg zur fundamentalen Einheit 545

 

XI. » Mit Fried’ und Freud’ « 551

Actus tragicus 554

Fried’ und Freud’ des Todes 556

Der elende Tod 558

Gute Nacht 564

Die Trauermotetten 569

Die Sehnsucht nach dem letzten Schlaf 574

Poetische Aspekte 581

Tod und Auferstehung 584

Die Messe in h-Moll 588

In articulo mortis (Im Augenblick des Todes) 593

Der letzte Choral 598

Vor deinen Thron 603

 

XII. Totengedenken 607

Die Reise nach Hamburg 609

Eine Grabrede 613

Chromatische Fantasie 617

H-Moll: Mitten im Schmerz 620

Eine Ode für die Herrscherin 623

Ein Grabmal 627

Die Frau, die Mutter 631

 

Aria da capo. Mühle und Bach 635

Alles sagt etwas aus 636

Reise ins Innere 639

Gegen die Zeit 642

Der verschlossene Garten 645

Die aufgelöste Dissonanz 647

 

Anhang