Adventskonzert im barocken Dom zu Fulda

Adventskonzert im barocken Dom zu Fulda

VKJK 1112
18,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Adventskonzert im barocken Dom zu Fulda

Sabine Goetz, Sopran; Andreas Pehl, Altus; Hans Jörg Mammel, Tenor; Matthias Horn, Bass; Barockorchester L'arpa festante, München; Domchor Fulda; JugendKathedralChor Fulda; Franz-Peter Huber, Leitung

Die vorliegende CD enthält als Livemitschnitt das Programm des 2010er Adventskonzertes der Chöre am Dom zu Fulda, diesmal instrumental unterstützt vom Barockorchester L’arpa festante aus München. Die drei Werke stammen von nahezu gleichaltrigen Komponisten, von denen jeder auf seine Weise einen sehr maßgeblichen Einfluß auf die Kirchenmusik seiner Zeit ausgeübt hat, die heute aber sehr unterschiedliche Popularität genießen.
Georg Friedrich Händels Oratorium „Messiah“ gehört sicherlich zu den Klassikern der Kirchenmusik. Die Kantaten Georg Philipp Telemanns hingegen fanden nur schrittweise wieder in den kirchenmusikalischen Kanon zurück, obwohl oder vielleicht auch gerade weil Telemann die technischen Schwierigkeiten so übersichtlich gestaltet hatte, daß sie auch von den kleineren Laienchören seiner Zeit bewältigt werden konnten. Die Kantate „Machet die Tore weit“ zum 1. Adventssonntag zeigt allerdings deutlich, daß diese Strategie keinesfalls zur Verflachung der Musik führen mußte – im Gegenteil: Telemann gelang eine sehr tiefgründige Auslotung des Textes. Im heutigen Musikleben kaum präsent ist Christoph Graupner, obwohl sowohl er als auch Telemann 1723 Bach bei der Bewerbung um das Leipziger Thomaskantorat ausgestochen hatten, aber die Stelle nicht antreten konnten bzw. wollten. Graupners Vertonung des Magnificats zeigt deutlich die Meisterschaft des Darmstädter Hofkapellmeisters bei der Erschaffung höchst tonsymbolisch geprägter Musik.
 
2CD
Adventskonzert im barocken Dom zu Fulda
Bestell-Nr.: VKJK 1112
 
Trackliste/Hörbeispiele
 
CD 1
Christoph Graupner (1683–1760)
Magnificat in C
 
Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Machet die Tore weit
 
CD 2
Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Messiah (I. Teil) HWV 56