Vera und Norbert Hilger

Vera und Norbert Hilger

Vera & Norbert Hilger sind ein Künstlerpaar, das seit geraumer Zeit als Hilgerduo in das Licht weltweiter Öffentlichkeit tritt. Die beiden Musiker sind seit über zehn Jahren auch ein Lebensduo. Gemeinsam leben sie in für die Tonkunst, für die Kunst mit den Tönen. Das ist in der berühmten Musikstadt Leipzig, wo bekanntermaßen Johann Sebastian Bach von 1723 bis zu seinem Tod 1750 als Kantor der Thomaskirche wirkte, Verpflichtung und Herausforderung zugleich.

So ist Bach auch das Thema ihrer ersten CD, die 2001 erschien. Doch Bach findet sich hier in anderer Gestalt, als die eingespielten Werke (u.a. Italienisches Konzert [BWV 971] oder Französische Suite Nr. 2 c-moll [BWV 813]) im Normalfall in den Ohren ihrer Hörer präsent sind: Als Transkription in der Besetzung des Hilgerduos - für Violine und Violoncello. 2002 erschien die zweite Bach-CD, wiederum Transkriptionen Bachscher Kompositionen wie der kaum beachteten Französischen Ouvertüre h-moll (BWV 831).

 

Um auch anderen Musikern Bachs Werke in dieser Besetzung zugänglich zu machen, gaben Vera & Norbert Hilger entsprechende Notenausgaben heraus, die - wie die CDs - im Verlag Klaus-Jürgen Kamprad in Altenburg (Sachsen) erschienen. Jüngste Produktion, ebenfalls bei dem Label "querstand" des Verlages Kamprad erschienen, sind die Duetti concertanti per violino e violoncello. Niccolò Paganini und sein Mäzen Alessandro Rolla schrieben je drei Werke dieser Art. Von den Rolla-Duetten ist eine Ausgabe in Vorbereitung, die sich am Ricordi-Erstdruck der Stimmen (ca. 1818) orientieren wird. Nicht nur als Duo sind Vera & Norbert Hilger musikalisch unterwegs. Norbert Hilger, der auch als Solist bei Orchesterkonzerten auftritt, spielte zudem zwei CDs für Violoncello solo ein: 2001 die Dodici Capricci op. 25 von Alfredo Piatti (1822 – 1901) sowie die Suiten op. 131 c. Doch das Konzertrepertoire von Vera und Norbert Hilger ist noch weitaus größer gefächert. Es umfasst Duo- und Sololiteratur vom Barock bis zum 20. Jahrhundert. Programme unterschiedlichster Gestaltung, beispielsweise Bach-Duo und Reger-Solo oder mit nationalen Komponenten versehen, wie ein reines italienisches Programm, bieten umfangreiche Variationsmöglichkeiten für Konzertauftritte. Hörbeispiele und Pressestimmen geben nähere Informationen.

 

Vera & Norbert Hilger spielen auf modernen Instrumenten, die sie sich nach historischen Vorbildern und Weiterentwicklungen anfertigen ließen. So wurde für die Rolla-Paganini-CD extra ein Violoncello nach Stradivari-Modell gebaut, während für die Bach-Aufnahmen bewusst Instrumente helleren Klanges verwendet wurden, die sich besser für die polyphonen Strukturen eigneten. Gemeinsam mit einem Bogenbauer entwickelte das Hilgerduo auch entsprechende Bögen für die Instrumente. Das (Lebens-)Duo Hilger widmet sich neben der eigenen Musik der musikalischen Erziehung seiner beiden Kinder, die Violine und Violoncello lernen. Pädagogische Unterweisungen gibt das Musikerpaar auch Privatschülern im Alter von 5 bis zum Erwachsenenalter. Hinzu kommt die Tätigkeit als Dozenten beim sächsischen Kinderstreichorchester LANDstreicher sowie beim Landesjugendorchester Sachsen (Norbert Hilger). Als Ausgleichssport betreibt das Duo intensives Tennistraining - Casals, Sarasate oder Oistrach spielten schließlich auch energisch Tennis. Zwischen alledem werden bereits die nächsten CD- und Notenausgaben-Pläne gedanklich entworfen. Schließlich sind Vera & Norbert Hilger mehr als nur ein Künstlerpaar ...