Gewandhaus-Magazin Nr. 90 (Frühjahr 2016)

Gewandhaus-Magazin Nr. 90 (Frühjahr 2016)

419171520600200090
6,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aus dem Inhalt

 

Mensch & Musik

- Kein Zweifel an der Berufswahl: Jürgen Schubert, Kana Akasaka und Edgar Heßke
- Konzert für die Kammerorgel: Michael Schönheit
- Keine gewöhnliche Debüt-CD: Sebastian Heindl
- Künstlernähe dank Sponsorenklub: Görge Scheid

Titel

- Die Bostoner Sinfoniker: 101 Musiker gehören heute dem BSO an, das unangefochten zu Amerikas »Big Five« zählt und gerade seine 135. Saison bestreitet. – Ein detailliertes Porträt des Orchesters aus aktuellem Anlass
- Die Leipziger Einflüsse: Nahezu 40 Jahre dauerte die »deutsche Periode« des Boston Symphony Orchestra. Schon dessen allererster Chefdirigent war ein Kind der Leipziger Schule. – Erkundung einer einseitigen Beziehung
- Die Ersten aus Amerika: Bostons Sinfoniker kommen jetzt zum ersten Mal nach Leipzig. Die Kollegen von der Konkurrenz waren 86 Jahre eher da: Im Mai 1930 gaben sich New Yorks Philharmoniker die Ehre. – Ein Rückblick

Interview

- Tobias Haupt: Der Vorstandsvorsitzende des Gewandhausorchesters bekennt, »das war keine komfortable Situation«, und meint damit die geheime Suche nach einem neuen Gewandhauskapellmeister. – Ein Gespräch mit dem Geiger über die Ära Riccardo Chailly, über »Gottdirigenten« und über eine Hoffnung, die er nicht haben will

Musikstadt heute

- Die Stunde danach: Was tun Musiker unmittelbar nach ihrem Auftritt, wie bauen sie die Spannung ab? – Sieben Stichproben, fünf in Leipzig, zwei in Dresden
- Leipzig – eine Musikstadt? Drei Fragen an den Liedermacher Gerhard Schöne

Gewandhaus gestern

- Kurt Masur: 1946 kam er als Student nach Leipzig. 1953 wurde er hier für zwei Jahre Theater- und 1970 für 26 Jahre Gewandhauskapellmeister. – Ein Nachruf
- »Ehrenhausherr«: Vor zehn Jahren war Kurt Masur Gast einer »Begegnung im Gewandhaus«. Begrüßt wurde er nicht nur als Ehrenmitglied und Ehrendirigent des Gewandhausorchesters. – Eine Dokumentation des Podiumsgesprächs
- Adolph Emil Wendler: Der Leipziger Jurist war von 1849 bis zu seinem Tod 1892 Mitglied der Gewandhaus-Konzertdirektion. 1853 schrieb er an William Sterndale Bennett: Wollen Sie schnell mal Gewandhauskapellmeister werden? – Eine Erinnerung und ein Brief

Kunst et cetera

- Foto-Magazin: Orgelstunde im Gewandhaus
- Musik im Bild: »Das Paradiesgärtlein«
- Weitwinkel: Ausgewählte Kulturtipps

Kolumnen

- Die CD-Kolumne: Beispielhaftes aus Boston
- Die Literaturkolumne: Ohren für Orgeln und Sibelius
- Die illustrierte Kolumne: Neulich im Konzert

Rubriken

- Rätsel-Magazin: Wer hat das fiktive Interview gegeben?
- Impressum & Briefe an die Redaktion
- Kalender: Gewandhausorchester-Konzerte im Frühjahr
- Fünfzig Hefte später: Lothar Petrausch

 

Verlag Klaus-Jürgen Kamprad

Broschur, 68 Seiten, vierfarbig